Hier finden Sie uns

Kontakt

Öffnungszeiten

Mittwochs ab 14.00 nach telefonischer Anmeldung unter 02522-99 14 86

Plastische Chirurgie im Elisabeth Carrée Gütersloh

Stadtring Kattenstroth 128

33332 Gütersloh

 

Als Gynäkomastie bezeichnet man die weiblich imponierende Vergrößerung der männlichen Brust, wobei im Falle der ‚echten Gynäkomastie’ neben einer möglichen Fettgewebsvermehrung immer ein nachweisbares Wachstum des Brustdrüsenkörpers vorliegt. Die Gynäkomastie kann ein- oder beidseitig auftreten. Ziel der Gynäkomastie-Operation sollte eine narben-sparende Wiederherstellung der normalen männlichen Brustkontur durch Entfernung des überschüssigen Brustdrüsen- und ggf. Fettgewebes sein.

Die Gynäkomastie-Operation kann bei allen Patienten mit echter Gynäkomastie sowie Pseudogynäkomastie angewandt werden. Hierdurch können zum einen körperliche Beschwerden, wie z.B. Schmerzhaftigkeit, reduziert bzw. aufgehoben werden. In den meisten Fällen ist das Ziel, eine erhebliche Verbesserung der durch die vergrößerten Brüste eingeschränkten Lebensqualität zu erreichen. Durch die Wiederherstellung einer normalen männlichen Brustkontur ohne auffälligen Narben sollte es den Betroffenen möglich sein, die oftmals eingetretene psychosoziale Zurückgezogenheit bzw. Isolation zu überwinden, um wieder sportlichen Aktivitäten nachzugehen bzw. ein ungehemmtes Körperbewusstsein zurück zu erlangen.

 

Hintergrundinformationen / Herkunft und Entwicklung: Für die chirurgische Behandlung der Gynäkomastie stehen zahlreiche Techniken zur Verfügung, gemeinsames Ziel aller Operationstechniken sollte sein, die normale männliche Brustkontur narbensparend wiederherzustellen. Die verschiedenen Techniken unterscheiden sich in Verlauf und Länge der Schnittführung und somit der resultierenden Narbenlänge sowie dem Einsatz unterschiedlicher Techniken zur Konturmodellierung des überschüssigen Fettgewebes. Hier stehen die veralteten rein resektiven (heraustrennenden) Verfahren dem wenig invasiven und narbensparenden Einsatz der Fettabsaugung gegenüber. Diese kombinieren wir in der Regel mit einer Drüsenkörperentfernung welche über einen später unkenntlich kleinen Schnitt am Unterrand der Brustwarze erfolgt. Vorteil dieser Operationstechnik ist, dass hierdurch eine völlig natürliche männliche Brustkontur wiederhergestellt (siehe Bild) und in den meisten Fällen auf eine zusätzliche Narben hinterlassende produzierende Hautstraffung verzichtet werden kann. Diese Methode zur Behandlung der Gynäkomastie wird heute international als Goldstandard angesehen.

 

 

Sie interessieren sich für eine Korrekturoperation bei Gynäkomastie- wir freuen uns sie persönlich und individuell beraten zu dürfen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Plastische Chirurgie Gütersloh